Insolvenz-Informationen, Insolvenz-Pressespiegel, Insolvenz-Statistiken
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

13.01.2021 | | Mitteilung der Pressestelle
M&A Prozess im Insolvenzverfahren duotherm Stark Isoliersysteme GmbH & Co KG

Unternehmensfortführung gesichert und alle Arbeitsplätze erhalten.

In Zusammenarbeit mit den M&A Spezialisten der ADWIN Consulting GmbH aus Siegburg konnte der Insolvenzverwalter Jochen Müller von der Müller Müller Insolvenzverwaltung, Merchernich einen Erwerber für den Geschäftsbetrieb der duotherm Stark Isoliersysteme GmbH & Co KG finden. Die duotherm Stark Isoliersysteme GmbH & Co. KG ist im Bereich der Produktion industrieller Heiz- und Dämmsysteme für verschiedene namhafte Kunden tätig.

Seit Oktober 2020 führte Insolvenzverwalter Jochen Müller den Geschäftsbetrieb bis zum 31.12.2020 fort, nachdem bereits ab Juli 2020, bis zur Eröffnung des Verfahrens, die kurzfristige Fortführung unter Zuhilfenahme der Insolvenzgeldvorfinanzierung gesichert werden konnte.

Mit den Experten der ADWIN Consulting GmbH gelang es dem Sanierungsexperten Jochen Müller erste Konsolidierungsmaßnahmen umzusetzen und geeignete Interessenten für eine möglichst vollständige Übernahme des Geschäftsbetriebes zu sondieren und zu kontaktieren. Nach intensiven Verhandlungen kann Jochen Müller durch Abschluss entsprechender Verträge mit der HAVAN GmbH & Co. KG die Fortführung des Betriebes und den Erhalt aller 39 Arbeitsplätze im Rahmen einer übertragenden Sanierung sicherstellen. Bei der Käuferin handelt es sich um eine Neugründung aus dem Umfeld der im Marktsegment bekannten Firma Westro Feuerungsbau und Stahl Apparate GmbH.

„Die neue Eigentümerin betont die gute Ergänzung zu ihren bestehenden Geschäftsfeldern, und kann damit den Fortbestand und sogar den weiteren Ausbau sichern.“ sagt Andreas Willems, Geschäftsführer der ADWIN Consulting GmbH. Der Insolvenzverwalter erläutert: „Unser Ziel, das Unternehmen als Ganzes bestmöglich zu verwerten und den Fortbestand des Unternehmens durch eine übertragende Sanierung zu sichern, haben wir durch intensive Bemühungen erreicht. In einer strukturschwachen Region konnten wir damit 39 Arbeitsplätze erhalten.“

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren