Insolvenz-Informationen, Insolvenz-Pressespiegel, Insolvenz-Statistiken
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

08.03.2019 | Reith Neumahr | Mitteilung der Pressestelle
Reith Neumahr berät bei übertragender Sanierung der Harnisch Bahntechnik GmbH

7. März 2019

Eine neu gegründete Gesellschaft hat im Wege einer übertragenden Sanierung den Geschäftsbetrieb der insolventen Harnisch Bahntechnik GmbH, mit dem Sitz in Meckesheim, übernommen. Reith Neumahr Rechtsanwälte hat die Gründungsgesell-schafter der Erwerberin, sowie diese selbst, bei der Transaktion umfassend rechtlich beraten. Die Harnisch Bahntechnik GmbH wurde im Jahr 1936 gegründet und hat zuletzt rund 30 Mitarbeiter beschäftigt. Hinter der Erwerberin stehen Andreas Müller, geschäftsführender Gesellschafter der Müller Signaltechnik GmbH, mit dem Sitz in Tamm, sowie Frank May, bisher leitender Angestellter der insolventen Gesellschaft. Beide werden als geschäftsführende Gesellschafter das operative Geschäft der Harnisch Bahntechnik GmbH am Standort Heidelberg weiterführen, nachdem der Betrieb auch nach Eröffnung des Insolvenzver-fahrens aufrechterhalten werden konnte. Die beteiligten Unternehmen verfügen über größte Fachkompetenz und umfangreiche Erfahrung in der Leit- und Sicherheitstechnik im Bahnbereich. Mit ihren Leistungen sind sie im gesamten süddeutschen Raum für namhafte Auftraggeber tätig.

Berater Reith Neumahr:

Rechtsanwalt Dr. Christoph Bentele, LL.M., Gesellschaftsrecht/M&A, Insolvenzrecht (Partner, Federführung) Rechtsanwalt Dominik Schäfer, Arbeitsrecht

Insolvenzverwalter:

Rechtsanwalt Gordon Rapp, Heidelberg

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren