Insolvenz-Informationen, Insolvenz-Pressespiegel, Insolvenz-Statistiken
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

30.07.2020 | | Mitteilung der Pressestelle
Polipol-Unternehmensgruppe übernimmt alle Vertriebs- und Vermarktungsrechte der Oschmann Comfortbetten GmbH

Diepenau, den 29.07.2020

Die Polipol-Unternehmensgruppe übernimmt nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Oschmann Comfortbetten GmbH vom 28.07.2020 (Amtsgericht Coburg) im Rahmen eines Asset Deals, alle Vertriebs- und Vermarktungsrechte der Oschmann Comfortbetten GmbH, nachdem die Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter Dr. H. Ampferl von der renommierten Kanzlei Dr. Beck & Partner (Nürnberg) erfolgreich abgeschlossen worden sind und auch der vom Insolvenzgericht eingesetzte Gläubigerausschuss dem Unternehmenskauf- und Übertragungsvertrag zugestimmt hat.

Daneben übernimmt die Polipol-Unternehmensgruppe im Rahmen eines Share Deals auch die Living Furniture Europe Sp. z. o.o. Sp. k. in Sulęcin /Polen (kurz: „LFE“). Die LFE wurde von der Kanzlei Stulle Wagner & Kollegen (Nürnberg), dort federführend verantwortlich Rechtsanwalt G. Wagner vertreten.

In dem Werk in Sulęcin /Polen arbeiten für die LFE ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die gesamte Produktion von Oschmann Betten (mit Ausnahme des Musterbaus) erfolgt auch weiterhin unter der neuen Führung in Sulęcin /Polen. Die Produktion wird unter der Verantwortung der Polipol Unternehmensgruppe modernisiert, effektiviert und zukünftig wieder verlässlicher ausgestaltet. Unter der neuen Gesellschaft Oschmann Comfortbetten GmbH & Co. KG wird die Tradition und das Handwerk der Polsterbettenproduktion integriert in der Polipol Unternehmensgruppe fortgesetzt. Dazu äußert sich der Geschäftsführer und Gründer der Polipol Unternehmensgruppe Gerd Hemmerling wie folgt: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Erfahrung im Markt, Oschmann Betten wieder zu altem Glanz verhelfen dürfen und werden alles daransetzen, die Probleme der Vergangenheit im Hinblick auf Liefertreue, Qualität und Verlässlichkeit schnellstmöglich abzustellen.“

Der Großteil der Verwaltung bleibt bis zum 31.12.2020 in Coburg bestehen und ab dem 01.01.2021 in die Verwaltung Diepenau implementiert und hat dann hier Ihren neuen Stammsitz.

Die Führungsmannschaft mit Herrn Oschmann, Herrn Schardt und dem Außendienst bleibt an Bord und die gebündelte Kompetenz und Knowhow bleiben der neu gegründeten Gesellschaft erhalten.

Bereits im Zuge der Hausmesse im September, wird in Diepenau die neue Bettenwelt und Kollektions-Neuheiten den Fachbesuchern und Einkaufsverbänden vorgestellt. Dazu der neue Geschäftsführer der Oschmann Comfortbetten GmbH & Co. KG Marc Greve: „Die Kunden mussten in der jüngeren Vergangenheit viel Geduld für Oschmann aufbringen. Dabei ist viel Porzellan zerschlagen worden. Wir möchten mit unserer Verlässlichkeit und mit unserer gesamten Mannschaft alles dafür tun, bei unseren neuen Oschmann Kunden das verloren gegangene Vertrauen zurück zu gewinnen und mit Qualität, einen guten Preis- Leistungsverhältnis und mit Verlässlichkeit zu überzeugen. Das wird uns nicht von heute auf morgen gelingen; aber wir werden hart daran arbeiten, dass sich deutlich spürbare Verbesserungen sehr bald einstellen werden. Mittel- und langfristig möchten wir das Marktvolumen von Oschmann aus 2018 mit rd. 60 Mio. EUR Umsatz p.a. zurückgewinnen und sukzessive ausbauen“.

Die Polipol Unternehmensgruppe wurde in der gesamten Transaktion und im M&A Prozess von der PLUTA Rechtsanwaltsgesellschaft mbH durchgängig begleitet. Die Projektverantwortung hat Rechtsanwalt Stefan Meyer getragen und wurde im Team von der Rechtsanwältin und Dipl. Betriebswirtin N. Neuber (Insolvenz-, Gesellschafts- und Markenrecht), der Rechtsanwältin Dr. R. Rigol (Arbeitsrecht) und Rechtsanwalt C. Chrobok (M&A und Insolvenzrecht) professionell begleitet.

Zur Polipol Unternehmensgruppe:

Eine Idee, unternehmerische Weitsicht und eine große Portion Bodenständigkeit – darauf gründet sich die Erfolgsgeschichte von POLIPOL. Es nicht nur anders machen als andere, sondern auch besser. Kontinuierlich wachsen, aber mit Augenmaß. Und Trends setzen, die Bestand haben – das Konzept, mit dem Gerd J. Hemmerling POLIPOL 1990 gründete, geht bis heute auf.

Aktuell sind über 6.500 Beschäftigte im In- und Ausland für POLIPOL tätig. Unser Sortiment umfasst mehr als 300 Modelle und 150 TV-Sessel. Aus der einstigen GmbH wurde die europaweit agierende POLIPOL-Unternehmensgruppe mit mehreren Tochterunternehmen und aktuell fast 500 Millionen Euro Jahresumsatz, www.polipol.de.

POLIPOL gehört heute zu den führenden Polstermöbelherstellern in Europa und ist weltweit aktiv. Die von Beginn an erfolgreiche Strategie, an einem Standort in Deutschland innovative Produkte zu entwickeln und im osteuropäischen Ausland zu produzieren, wird bis heute verfolgt. Im Jahr 2010 wurde die Firmenzentrale von Rahden nach Diepenau in Niedersachsen verlegt. Dort entstand ein auf die Zukunft orientierter Neubau mit offener Architektur, großem Showroom und modernen Büroflächen. Geschäftsführung, Entwicklung, Verwaltung und Kundenkommunikation haben hier ihren zentralen Sitz.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren