Insolvenz-Informationen, Insolvenz-Pressespiegel, Insolvenz-Statistiken
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

26.06.2020 | | Mitteilung der Pressestelle
Norton Rose Fulbright verstärkt Restrukturierungs- und Insolvenzrechtspraxis mit Dr. Sylwia Maria Bea

Frankfurt, 26. Juni 2020: Die Wirtschaftskanzlei Norton Rose Fulbright wird ihr deutsches Restrukturierungs- und Insolvenzrechtsteam voraussichtlich noch im Juni mit Dr. Sylwia Maria Bea als weiterer Partnerin verstärken. Sylwia Bea wird von Frankfurt aus insbesondere in der Beratung von komplexen grenzüberschreitenden Sanierungs- und Restrukturierungsmandaten tätig werden. Sie wird gemeinsam mit Partnerin Regina Rath, die im Februar 2020 zu Norton Rose Fulbright stieß und sich bei der Beratung zu nationalen und internationalen Restrukturierungen und insolvenzrechtlichen Fragestellungen schwerpunktmäßig auf bank- und finanzrechtliche Themen konzentriert, den Bereich Restrukturierungs- und Insolvenzrecht von Norton Rose Fulbright weiter ausbauen.

Sylwia Bea verfügt über mehr als zehnjährige Restrukturierungs- und Insolvenzrechtserfahrung. Sie berät regelmäßig Management, Investoren sowie Gesellschafter und Gläubiger von krisenbehafteten Unternehmen bei außergerichtlichen und gerichtlichen Restrukturierungen, sowohl in Deutschland als auch im internationalen Umfeld. In den letzten Jahren hat sie zahlreiche namhafte grenzüberschreitende Restrukturierungsmandate begleitet. Sie wird außerdem regelmäßig im Rahmen von eigenverwalteten Insolvenzverfahren beratend tätig und vertritt verschiedene beteiligte Parteien bei Unternehmenskäufen aus der Insolvenz. Vor ihrem Einstieg bei Norton Rose Fulbright war Sylwia Bea als Local Partnerin bei White & Case und zuvor als Partnerin bei Wellensiek tätig.

Sylwia Bea ist Vorstand und Mitgründerin des Vereins „Distressed Ladies – Women in Restructuring e. V.“, eines etablierten Netzwerks von Frauen im Insolvenz- und Sanierungsmarkt. Sie studierte in Würzburg, wo sie auch jahrelang als Gastdozentin an der Universität tätig war. Zudem absolvierte sie an der Boston University ein Executive MBA-Studium.

Dr. Ralf Springer, Head of Germany, kommentiert: „Sylwia Bea ist ein hervorragender Zugang und eine exzellente Verstärkung unserer deutschen Restrukturierungs- und Insolvenzrechtspraxis. Sie wird uns mit ihrer großen Erfahrung und Expertise sowie herausragenden Reputation im Restrukturierungs- und Insolvenzrecht dabei helfen, diesen Bereich signifikant weiter zu entwickeln. Sylwia Bea ist der sechste Zugang eines starken Partners in unserem Frankfurter Büro in den letzten zwei Jahren. Dies dokumentiert erneut, welche Bedeutung dieser Standort für uns in Deutschland hat.“

Dr. Sylwia Maria Bea ergänzt: „Ich freue mich sehr, gerade in diesen für Restrukturierer spannenden Zeiten Teil des renommierten Teams von Norton Rose Fulbright zu werden. Dies umso mehr, da die Einführung des vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahrens in Deutschland bevorsteht und ich zukünftig auch hier meine Erfahrung und mein Wissen einbringen kann.“

Regina Rath fügt hinzu: „Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen ist die Erweiterung unseres Teams um Sylwia Bea ein wichtiger Schritt, um unsere deutsche Restrukturierungs- und Insolvenzpraxis weiter auszubauen und dem gesteigerten Beratungsbedarf unserer Mandanten in diesem Bereich zu entsprechen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren