Insolvenz-Informationen, Insolvenz-Pressespiegel, Insolvenz-Statistiken
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

14.02.2020 | PLUTA | Mitteilung der Pressestelle
Gericht eröffnet Insolvenzverfahren für die Grüntenlifte – PLUTA-Sanierungsexperte Zistler als Verwalter bestellt

Kempten, 13. Februar 2020. Das Amtsgericht Kempten hat gestern für die Grüntenlifte Betriebs-GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet und Florian Zistler von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum Insolvenzverwalter bestellt. Zistler war bereits seit November 2017 als vorläufiger Insolvenzverwalter tätig.

Im April 2019 erzielte Zistler eine Investorenlösung und veräußerte die Grüntenlifte zusammen mit der Familie Prinzing erfolgreich an die BergWelt GmbH & Co. KG der Familie Hagenauer. Mit der Eröffnung des Verfahrens können die Gläubiger nun ihre Forderungen zur Tabelle anmelden. Die ungewöhnlich lange Dauer des vorläufigen Verfahrens ist in der Ausgestaltung der zu übertragenden Rechte, wie persönliche und dingliche Dienstbarkeiten, begründet. Zudem sorgte der Tod des ehemals geschäftsführenden Hauptgesellschafters, dessen Vermögen für die erzielte Investorenlösung mitübertragen wurde, für aufwändige Vertragsgestaltungen vor der planmäßigen Verfahrenseröffnung.

Skibetrieb seit Dezember 2019

Die Familie Hagenauer führt das Skigebiet unter dem Namen „Grünten BergWelt“ und bietet ein ganzjähriges Natur- und Freizeiterlebnis für die Besucher an. Erstmals seit zwei Saisonen läuft seit Ende Dezember wieder der Winterbetrieb am Grünten.

Die Investorenfamilie stammt aus der Region und betreibt mit der Alpsee Bergwelt in Immenstadt bereits seit vielen Jahren vielgestaltige Freizeiteinrichtungen. Für den Grünten plant sie den Neubau einer 10er Kabinenbahn sowie einer kuppelbaren 6er Sesselbahn für den Winterbetrieb. Außerdem ist ein Sommerbetrieb mit Wanderwegen und Naturrodelbahn geplant.

Intensive Verhandlungen

Am 2. November 2017 hatte das Amtsgericht Kempten das vorläufige Verfahren für die Gesellschaft angeordnet. Wichtige Dienstbarkeiten, wie beispielsweise das Recht einen Skibetrieb am Grünten zu führen, und weiteres Betriebsvermögen gehörten der insolventen Grüntenlifte Betriebs-GmbH. Die durch den PLUTA-Sanierungsexperten Zistler in intensiven Verhandlungen erzielte Lösung war möglich, weil die Grundstückseigentümer, die Familie Prinzing, im Rahmen des Nachlasses auch privates Grundvermögen veräußerte. Der Notartermin dauerte 14 Stunden.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren